Tolle Nachricht! Laut einer aktuellen Umfrage von Shark Guardian und eOcean kann man an fast 60 % aller Tauchplätze in Thailand Haie sehen. Die am häufigsten vorkommenden Haie sind Schwarzspitzen-Riffhaie, Leopardenhaie (oder Zebrahaie), Weißspitzen-Riffhaie und Bambushaie. Aber auch Ammenhaie und Walhaie wurden regelmäßig gesichtet.

Die Daten stammen aus einem Projekt namens eOceans, einem Bürgerforschungsprojekt, bei dem Taucher Haisichtungen in eine Online-Datenbank eintragen können. Mehr als 9.500 Tauchgänge wurden bereits gemeldet. Alle Taucher können sich beteiligen, und selbst wenn du bei deinem Tauchgang keine Haie siehst, ist dein Beobachtungsbericht dennoch wertvoll.

Weitere Informationen darüber, wie du mitmachen kannst, findest du auf den Websites von Shark Guardian und eOceans.

 

Thailand_Shark_Tourism

Schwarzspitzen-Riffhaie

Schwarzspitzen-Riffhaie sind die am häufigsten anzutreffenden Haie in Thailand. Schwarzspitzenhaie sind recht harmlos und sehr scheu. Sie sind in einer Wassertiefe von nur 1 Meter anzutreffen, so dass auch Tauchanfänger und sogar Schnorchler sie leicht entdecken können. Wenn am Tauchplatz viel los ist oder die Schnorchler an der Oberfläche herumplanschen, verschwinden sie in tieferes Wasser.

Leopardenhaie oder Zebrahaie

Leopardenhaie findet man oft auf sandigem Grund ruhend. Sie sind leicht an ihrem charakteristischen Fleckenmuster und ihrem relativ langen Schwanz zu erkennen. Sie sind Bodenfresser und ernähren sich von Tieren wie Krabben, Garnelen und kleinen Fischen. Leopardenhaie sind für den Menschen völlig ungefährlich. Sie haben nicht einmal echte Zähne! Stattdessen haben sie knochenähnliche Strukturen, mit denen sie ihre Nahrung zermalmen. Leopardenhaie sind vor allem an der Westseite Thailands, auf die Tauchplatze rundum Koh Phi Phi und den Similan-Inseln anzutreffen.

leopard shark

Walhaie

Die größten Fische des Ozeans sind vor allem an der Ostküste Thailands an Tauchplätzen wie Chumpon Pinnacle und Sail Rock zu finden. Aber auch an der Andamanenküste, auf den Similan-Inseln und in Hin Daeng können sie regelmäßig gesichtet werden. Diese Tauchplätze sind auch hervorragende Orte, um Mantas zu beobachten. Auch die Tauchplätze in der Phang Nga Bucht – Phi Phi Inseln Koh Haa, haben gelegentlich Walhaisichtungen.

Export von Hai-Produkten

Leider ist Thailand auch einer der größten Exporteure von Haiprodukten. Laut einer Studie von Project AWARE ist Thailand der zweitgrößte Exporteur von Haifischflossen, nach Hongkong. Hongkong ist ein wichtiger Handelspunkt für Haiprodukte. Thailands Importzahlen für Haifischflossen sind sehr gering.

Es muss gesagt werden, dass nicht klar ist, ob die thailändische Haiproduktion aus einheimischen oder internationalen Gewässern stammt. Außerdem umfasst die Studie nur den legalen Handel mit Haifischflossen und enthält merkwürdigerweise keine Daten aus lateinamerikanischen Ländern wie Costa Rica. Der vollständige Bericht kann hier eingesehen werden.

shark-fin-export

Arbeiten als Tauchlehrer in Thailand

Thailand ist ein großartiges Land, um deine Karriere als Tauchlehrer zu beginnen. Es ist einer der weltweit beliebtesten Orte, um ein Tauchschein zu machen. Die meisten Tauchplätze in Thailand sind relativ einfach zu betauchen: flaches, warmes Wasser, gute Sicht und leichte oder keine Strömungen. An der Ost- und Westküste gibt es zahlreiche Tauchzentren, und die Jahreszeiten sind entgegengesetzt. An der Ostküste Thailands ist die Hochsaison im Juli/August, während an der Westküste Thailands die geschäftigsten Monate von November bis Januar sind.