Um neuen Tauchern eine gute Tarierung und den richtigen Flossenschlag beizubringen, muss sich der Tauchlehrer einige Mühe geben. Es ist nicht immer einfach, den Open Water Tauchschülern die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie brauchen, vor allem, wenn du eine große Gruppe hast.

 

Es erkennen

Man kann schon erahnen, welche Taucher besondere Aufmerksamkeit brauchen, noch bevor man abtaucht. Beobachte einfach, was sie an der Oberfläche tun. Lass deine Schüler eine Runde durch das Schwimmbad schwimmen, auf dem Rücken liegend. Diejenigen, die sich ständig mit den Knien aus dem Wasser stoßen, sind wahrscheinlich diejenigen, die auch unter Wasser Fahrrad fahren. Beobachte, was deine Schüler tun, wenn sie mit voll aufgeblasener Schwimmweste an der Oberfläche im tiefen Wasser sind. Strampeln sie ständig? Auch wenn sie genügend Luft in ihrer Weste haben, um zu treiben? Das ist ein Anzeichen dafür, dass sie möglicherweise Schwierigkeiten beim erlernen reichtige Tarierung haben werden.

 

Die richtige Bleimenge

Taucher mit guter Tarierung und Flossenschlag strecken ihre Beine und schwimmen aus der Hüfte. Das Schwimmen unter Wasser im „Fahrradfahrstil“ drückt den Unterkörper nach oben. Das gibt Tauchern das Gefühl, dass sie zu leicht sind, und sie werden um zusätzliche Gewichte fragen – die wir ihnen natürlich nicht geben werden. Taucher mit zu viel Blei werden ihre Beine ständig bewegen, um das Sinken zu kompensieren. Auf diese Weise kann man leicht Korallen beschädigen, und es kann auch gefährlich werden. Denk mal daran, was passieren kann, wenn dieser Taucher auf 30 Meter Tiefe abtaucht und feststellt, dass er vergessen hat, seinen LPI-Schlauch anzuschliesen.

Fin pivot und hover

Fin pivot und Schweben sind großartige Übungen, um die Tarierungskontrolle zu erlernen. Die Schüler lernen, ihr BCD in Kombination mit ihrer Atmung zu verwenden, um ihren Auftrieb zu kontrollieren. Aber einige Schüler haben einfach Glück. Sie schaffen es, “ leicht aufzusteigen und zu sinken“, ohne JEDE Kontrolle über ihre Atmung zu zeigen. Wenn ich das sehe, lasse ich meine Schüler auf den Knien sitzen und frage sie, ob sie die Übung in dieser Position machen können.

Dasselbe gilt für das Schweben. Wie viele Tauchlehrer gebe ich den Schülern nicht zu viele Gewichte. Manche Schüler haben einfach Glück und schaffen es, 30 Sekunden lang mitten im Wasser zu schweben, ohne ihre Atmung kontrollieren zu können. Diese Schüler brauchen wahrscheinlich ein bisschen mehr Gewicht im Schwimmbecken. Ich möchte ein gewisses Grundverständnis für die Kontrolle des Auftriebs sehen. Daumen hoch – Einatmen – keine Blasen. Daumen runter – ausatmen – Luftblasen!

Wenn die Schüler das Prinzip – einatmen, aufsteigen – ausatmen, absteigen – nicht verstehen, setze ich sie in hüfttiefes Wasser und lass sie untergehen (durch Ausatmen). Wenn sie wie ein Ziegelstein untergehen, nehme ich ein paar Gewichte ab oder fülle etwas Luft in das BCD und lasse sie es erneut versuchen. Ich habe festgestellt, dass selbst in einem Shorty ohne Gewichte fast jeder Mensch untergehen kann, wenn er vollständig ausatmet.

 

Übungen neutral tariert unterrichten

Einige Tauchlehrer sind stolz darauf, dass sie ALLE Fertigkeiten neutral tariert ausführen.

Wirklich? Sie wollen jemandem, der seine ersten Atemzüge unter Wasser macht, beibringen, seinen Atemregler zu klären, und Sie wollen, dass er oder sie dies neutral tariert macht? Das ergibt für mich keinen Sinn. Ja, ich weiß… Erfahrene Taucher müssen sich nicht auf die Knie setzen, um ihre Maske zu klären. Aber man lernt Schritt für Schritt, und nachdem man Flossenschlag und Schweben gelernt hat, kann man vielleicht einige Fertigkeiten neutral tariert ausführen. Zum Beispiel ‚Schwimmen ohne Maske‘.